Literatur

Andreas Hapkemeyer, Haus Nummer 6

Veranstalter: Landesbibliothek "Dr. Friedrich Teßmann"
|

Über die Veranstaltung

Vorstellung des neuen Buches von Andreas Hapekmeyer mit einer Einführung von Friedrich W. Block (Kassel)

In Haus Nummer 6 begleiten Kurztexte Zeichnungen architektonischer Innen- und Außenräume. Die Texte sind Fragmente einer hundertjährigen Familiengeschichte, allesamt Aussagen der Bewohner eines in Bozen gelegenen Hauses: Haus Nr. 6. In den Zeichnungen und Texten durchdringen einander Vergangenheit und Gegenwart, privater und öffentlicher Raum, kleine und große Geschichte.

Hapkemeyer hat in „Haus Nummer 6“ gefundene Sätze, die von Beziehungen, Kunst, Krankheit, Religion und Politik handeln, übernommen und sprachlich verdichtet. Die Seiten des Buches sind durchscheinend, um das Pausverfahren, mit dem die Zeichnungen nach digitalen Fotos hergestellt wurden, sichtbar zu machen. Die Überlagerungen lassen neue, zufällige Zeichnungen entstehen.

Der Kurator, Literaturwissenschaftler und Autor Friedrich W. Block ist ein ausgewiesener Kenner experimenteller, besonders auch digitaler Poesie. Bei seiner Einführung in Andreas Hapkemeyers Buch „Haus Nummer 6“ geht er von der Entwicklung experimenteller Poesie seit den 1950er Jahren aus. Er richtet dabei sein Augenmerk speziell auf die Materialität und Medialität von Sprache, die in experimenteller Poesie eine zentrale Position einnimmt. Verschränkt wird diese Perspektive mit dem Fokus auf Hapkemeyers eben im Ritter-Verlag (Klagenfurt) erschienenes Buch. In diesem Buch sind digitale Bild- und Textvorlagen zurückgeführt in die Form der Handzeichnung. Block beleuchtet einige Charakteristika des Buches wie die Text-Bild-Beziehung, das Handschriftliche, die Transparenz und die Haptik als sprachkünstlerische Verfahren. Der Einführung folgt ein Gespräch mit Andreas Hapkemeyer über Entstehung und Anlage seines Buches. 


redaktionell geprüft

Event-Eigenschaften

Sonstiges

Bei schlechtem Wetter möglich

Informationen zur Literaturveranstaltung

Durchführung

Buch von: Andreas Hapkemeyer
Einführung: Friedrich W. Block (Kassel)