Elternsprechtag

|

Über die Veranstaltung

Lustspiel von Wilhelm Behling Bühne: Heimatbühne Kurtatsch
Viel Aufregung gibt es an dem kleinen Landgymnasium, an dem Direktor Stubbe vor drei Monaten seinen Dienst aufgenommen hat. In den Umkleidekabinen der Turnhalle geht ein geheimnisvoller Dieb um, sodass ständig irgendwelche Wertsachen verschwinden. Aber auch Schulkioskbetreiber Luigi Ramazotti hat seine Probleme. Das Gewerbeaufsichtsamt hat ihm gerade seinen Schulkiosk geschlossen, weil er angeblich verdorbene Wurst auf seine Brötchen gelegt hat. Da Luigi nicht nur Freunde an der Schule hat, vermutet er eine Intrige und bittet Direktor Stubbe um Hilfe. Der hat gerade Elternsprechtag und bekommt es mit der Mutter von Hans-Heinrich, vom Autohaus Möhlenkamp, zu tun. Sie versucht mit allen Tricks, ihren Sohn in der Oberstufe unterzubringen, obwohl er keinen qualifizierten Realschulabschluss vorweisen kann. Selbst Hausmeister Harry Klein wird von ihr erpresst, da sie ein dunkles Geheimnis von ihm kennt. Er soll die Prüfungsfragen für Hans-Heinrich aus dem Sekretariat klauen. Aber auch Putzfrau Gerda Suhrbier scheint an den Vorfällen nicht unbeteiligt zu sein. Oder hat vielleicht auch Sportlehrer Hölle seine Finger im Spiel? Nur gut, dass Schulsekretärin Leni Fröhlich, von allen nur Moneypenny genannt, den Überblick behält und zusammen mit Schülersprecherin Lisa und ihrer Schülerfirma "Yes we can" die Bösewichter zur Strecke bringt. Nur Religionslehrerin Rosengrün scheint von alledem nichts mitzubekommen, weil sie ständig in Sorge um ihr Heiligenbild der Jungfrau Maria ist, das sie gerne zum Schrecken der Lehrerschaft in der Pausenhalle platzieren möchte.


redaktionell geprüft

Informationen zum Theaterstück

Besetzung und Durchführung

Autor: Wilhelm Behling
Regie: Erika Carli