Spätgotische Pfarrkirche zum hl. Rupert

    • (0)
Kirche & Kloster, 39037 Spinges
|

Über Spätgotische Pfarrkirche zum hl. Rupert

Schon 1443 beabsichtigte Bartholomäus von Gufidaun den Heiligen Ruprecht und Bartholomäus in Spinges eine Kirche zu widmen. Der Bau dieser Kirche im spätgotischen Stil ist jedoch erst im Jahre 1450 belegt. 1780 wurde sie barockisiert. Das Fresko des Hl. Christophorus an der Außenwand geht auf das 17.Jh. zurück. Der Glockenturm wurde 1450 umgebaut. Im Inneren der Kirche sind zahlreiche Fresken. Besonders interessant sind die Fresken von Johann Mitterwurzer aus dem Jahre 1780 im zentralen Kirchenschiff. Als im Jahre 1844 der Fußboden ersetzt wurde, kamen die sterblichen Überreste von Pfarrer Stocker zum Vorschein, der sich für den Bau der nahe gelegenen Heilig - Grab - Kapelle eingesetzt hatte. die Kirchenfenster aus dem Jahre 1910 stellen die Heldin von Spinges, Katharina Lanz, dar, wie sie von der Kirchenmauer aus den Ansturm der Franzosen mit einer Heugabel abwehrt. Daneben sind auch die Stände des Landes Tirol (Adel,Klerus, Bürger und Bauern) dargestellt. Eine Gedenktafel auf der Südseite der Kirche erinnert an dieses historische Ereignis.

Sonstige interne Infos


Infos

  • Tourismusverein

Adresse und Anfahrt

Beliebte Unterkünfte und weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Die Sehenswürdigkeit Spätgotische Pfarrkirche zum hl. Rupert liegt in Spinges.

Bewertungen

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden