Naturdenkmal Roteck Ferner / Großer Trüb Ferner

    • (0)
Naturdenkmal, 39020 Partschins
Anrufen

|

Naturdenkmal Roteck Ferner / Großer Trüb Ferner

Zwischen der 3.337 m hohen Roteckspitze und der 3.254 m hoch gelegenen Rotwand erstreckt sich in östlicher Richtung der Roteckferner.
Zwischen der 3.337 m hohen Roteckspitze und der 3.254 m hoch gelegenen Rotwand erstreckt sich in östlicher Richtung der Roteckferner.
Die frühere Flussrichtung des Gletschers kann man sehr gut an den Seitenmoränen erkennen, welche in Richtung Zieltal zeigen und zum Teil schon mit Polstervegetation und Gräsern bewachsen sind. Im oberen Teil des Kares ist der Gletscher zum Teil meterhoch mit sehr großen Gesteinsbrocken bedeckt. Das herabfallende und durch das Eis talwärts beförderte Gestein besteht in dem Bereich hauptsächlich aus Muskovit Schiefer und Paragneis. Früher hatte der Ferner eine Eisfläche von 50 ha, wovon heute noch ca. 30 ha übrig sind.
Quelle: Autonome Provinz Bozen - Abteilung 28 für Natur, Landschaft und Raumentwicklung

Tipps
Unser Wandertipp:
Lodnerhütte - Franz-Huber-Steig
Parken
Talstation Texelbahn, Zielstraße, Rabland
Ganztägig, auf den eingezeichneten Parkplätzen. Parken von Wohnmobilen nur von 7.00 - 19.00 Uhr erlaubt.
Der Parkplatz am Friedhof Partschins ist für Friedhofsbesucher und Beerdigungen vorbehalten. Wir bitten Sie, dies zu respektieren!

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Von Meran: mit dem Zug 250 oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 266 zur Seilbahn Texelbahn.
Vom Vinschgau: mit dem Zug 250 nach Rabland und weiter mit dem Bus 266 nach Partschins Ab Naturns direkte Buslinie 266 nach Partschins

Adresse und Anfahrt

Beliebte Unterkünfte und weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Die Sehenswürdigkeit Naturdenkmal Roteck Ferner / Großer Trüb Ferner liegt in Partschins.

Weitere Naturdenkmäler in der Nähe

Sonnenberg in Schlanders

Die klimatischen Gegebenheiten am Vinschgauer Sonnenberg haben eine einzigartige Vegetation hervorgebracht, wie man sie sonst ...

    • (0)
Gaulschlucht in Lana

Am Ausgang des Ultentales hat sich die Falschauer durch den harten Fels Richtung Lana gekämpft und dabei die fazinierende ...

    • (0)
Falschauer Biotop in Lana

Die Falschauer fließt aus dem Ultental kommend durch Lana und weitet sich bei der Mündung in die Etsch zu einem weiten ...

    • (1)