Klima & Reisezeit

Klima & beste Reisezeit für euren Urlaub in Südtirol

Mit 300 Sonnentagen pro Jahr ist Südtirol eigentlich immer eine Reise wert. Unterschiedliche Klimazonen sind hier auf engstem Raum zu finden und der Grund für ein alpines sowie mediterranes Klima. Die Umrandung von Südtirol durch die Alpen, schützt die Region zudem weitgehend vor unschönen Klimaeinflüssen.

Die klimatischen Bedingungen der Region ermöglichen das ganze Jahr über viele verschiedene Aktivitäten. Das Frühlingserwachen bietet das herrliche Naturspektakel der Apfelblüte, viele Frühlingsfeste und die Möglichkeit für letzte Skitouren. Im Sommer sind hochalpine Wanderungen ein reizvolles Erlebnis und zum Erfrischen eignet sich ein Sprung in einen Badesee, wie den Kalterer See. 

Der Herbst in Südtirol ist perfekt für Promenaden Spaziergänge und um den Brauch des Törggelens mitzuerleben. Beim Törggelen geht es ursprünglich um die Weinverkostung des neuen Weins der Winzer zusammen mit deftigen Speisen, wie Speck, Kaminwurzen und Roggenbrot. Im Winter ist Südtirol ein Paradies für Skifahren, bietet tolle Wege für Winterwanderungen und viele Weihnachtsmärkte zum Schlendern.

Klima in Südtirol

Generell kommen die Klimaunterschiede in Südtirol durch die verschiedenen Höhenlagen zustande. Normalerweise ist es im Süden etwas wärmer, in höheren Lagen kälter und im Westen trockener. Das Vinschgau im Westen Südtirols ist eines der trockensten Alpengebiete. Die Täler unterhalb von 1200m haben eher ein warm-gemäßigtes Klima. In höher gelegene Gebiete, wie den Dolomiten, wird es deutlich kühler und man kann mit Schnee rechnen.

Temperaturen in Südtirol

Das Klima in Südtirol schwankt sowohl jahreszeitlich als auch Tageszeitlich stark. An heißen Tagen im Sommer bis zu 40°C in Bozen oder südlichen Gemeinden der Talsohle gemessen werden. Die Temperaturen im Winter liegen bei 5 °C bis -5 °C in Gebieten zwischen 200 und 500 Höhenmetern. In höher gelegenen Skigebieten kann es deutlich kälter werden.