Naturdenkmal Tablander Lacken

    • (0)
Naturdenkmal, 39020 Partschins
Anrufen

|

Naturdenkmal Tablander Lacken

Die beiden Tablander Lacken liegen westlich vom Tschigat (3.000 m) in flachen von eiszeitlichenn Gletschern ausgekalkten Becken
Die Tablander Lacken sind zwei hochalpine Bergseen im Naturpark Texelgruppe und liegen unterhalb des Halsljochs auf ca. 2.650 m ü.d.M. Sie befinden sich in der Nähe der Spronser Seen und sind umgeben von den Berggipfeln Tschigat, Lazinser Rötelspitz, Plattenspitz und Stacklwand.
Die Ortsbezeichnung Tabland bezieht sich auf den kleinen Weiler Tabland in Partschins. Der Name Lacke kommt aus dem Südtiroler Dialekt. In Südtirol werden kleine Seen allgemein als „Lacke“ bezeichnet.
Der große See ist 160 m lang, 90 m breit und etwa 8 m tief. Der kleine See ist 50 m lang und 40 m breit. Beide liegen in einem flachen Becken, welches von eiszeitlichen Gletschern geformt wurde. Das Wasser der Tablander Lacken kommt von den Hängen der umliegenden Berggipfel und fließt unterirdisch in den Zielbach im Zieltal in Partschins ab.
Die einsamen Bergseen sind über anspruchsvolle Hochgebirgswanderungen im Naturpark Texelgruppe zu erreichen.

Quelle: Ewald Lassnig - Dorfbuch Partschins

Parken
Talstation Texelbahn, Zielstraße, Rabland
Ganztägig, auf den eingezeichneten Parkplätzen. Parken von Wohnmobilen nur von 7.00 - 19.00 Uhr erlaubt.
Der Parkplatz am Friedhof Partschins ist für Friedhofsbesucher und Beerdigungen vorbehalten. Wir bitten Sie, dies zu respektieren!

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Von Meran: mit dem Zug 250 oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 266 zur Seilbahn Texelbahn.
Vom Vinschgau: mit dem Zug 250 nach Rabland und weiter mit dem Bus 266 nach Partschins Ab Naturns direkte Buslinie 266 nach Partschins

Adresse und Anfahrt

Beliebte Unterkünfte und weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Die Sehenswürdigkeit Naturdenkmal Tablander Lacken liegt in Partschins.

Weitere Naturdenkmäler in der Nähe

Gaulschlucht in Lana

Am Ausgang des Ultentales hat sich die Falschauer durch den harten Fels Richtung Lana gekämpft und dabei die fazinierende ...

    • (0)
Falschauer Biotop in Lana

Die Falschauer fließt aus dem Ultental kommend durch Lana und weitet sich bei der Mündung in die Etsch zu einem weiten ...

    • (1)
Gletschermühlen von Platt in Moos in Passeier

Zufällig, bei Entwässerungs- und Trockenlegungsarbeiten im "Wirts Mous" in Platt im Passeiertal, kamen sie zum Vorschein. ...

    • (0)