Schneebiger Nock

    • (0)
Berg & Gipfel, 39032 Sand in Taufers
|

Über Schneebiger Nock

Mit seiner eindrucksvollen Form verspricht der Schneebige Nock im Tauferer Ahrntal einige Abenteuer. Und dieses Versprechen hält er.
Der Schneebige Nock, in alter Literatur auch Ruthnerhorn genannt, ist mit seinen 3.358 Metern, nach dem Hochgall, der zweithöchste Berg der Rieserfernergruppe. Mit seiner markanten Pyramidenform und den ausgeprägten Graten ist er bei Bergsteigern besonders beliebt. Ein formschöner, teilweise vergletscherter Hochgipfel.
Erstmals erklommen wurde der Schneebige Nock am 6. Oktober 1866 von Erzherzog Rainer Ferdinand von Österreich, Graf Heinrich Wurmbrand, den beiden Bergführern Georg Auer und Johann Oberarrbacher mit dem Gastwirt Georg Weiss.
Mittlerweile befinden sich am Schneebigen Nock zwei Schutzhütten: die Hochgallhütte und die Rieserfernerhütte. Von beiden Stützpunkten aus ist der Gipfel unschwer zu erreichen. Von der Hochgallhütte ausgehend führt der Normalweg in südliche Richtung. So ist der Nordgrat in 3 bis 4 Stunden erreicht. Blockkletterei und Gletscherberührung inbegriffen.

Anfahrt

Die Sehenswürdigkeit Schneebiger Nock liegt in Sand in Taufers.

Bewertungen

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden