Traditionelle Veranstaltungen in Südtirol

Südtirols traditionelle Veranstaltungen

Die zahlreichen Veranstaltungen, die den Südtiroler Kulturkalender ausmachen, geben euch die Möglichkeit, Land und Leute aus nächster Nähe zu erleben und kennen zu lernen. Musik und Brauchtum sind eng miteinander verbunden und spielen eine wichtige Rolle im heimischen Kulturleben. Ein besonderes beindruckendes Zeugnis von Musik und Tradition ist das Meraner Traubenfest, das alljährlich Mitte Oktober Musikkapellen und Schützenkompanien aus dem gesamten Alpenraum in Meran aufmarschieren lässt und sich zu einem wahren Volksfest entwickelt hat. 

Viele Talschaften haben sich dennoch ihre Eigenheiten bewahrt und so prägen Bräuche und Rituale den Jahreslauf. Der Winter wird in der Faschingszeit beispielsweise beim Egetmann-Umzug in Tramin ausgetrieben – eine Tradition, die seit 1591 zu den ältesten Fastnachtsbräuchen Tirols gehört und 2017 nur knapp der Aufnahme zum „immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe“ entgangen ist. Der Besuch des Egetmann-Umzuges ist nichts für schwache Nerven: Mitunter geht es recht archaisch zu, wenn der Egetmannhansl, begleitet von den schaurig-schönen Schnappviechern, auf Brautschau geht. 

Viele kirchliche Ereignisse prägen den Jahreslauf in Südtirol und so finden an Feier- und Hochtagen landauf landab viele Prozessionen und Wallfahrten statt: Besonders festlich geht es bei der „Maria-Geburt-Prozession“ Anfang September in Lana zu; Am Pfingstmontag hingegen findet die jährliche Wallfahrt zu den Hl. Drei Brunnen in Trafoi statt und auf eine alte Tradition aus dem 13. Jahrhundert geht die alle drei Jahre stattfindende Wallfahrt der Gadertaler Männer zum Kloster Säben zurück.