Toblach

Toblach, das kulturreiche Zentrum der Dolomiten

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Naturparkhaus Drei Zinnen
  • Museum & Bergwerk, Toblach
    • (0)
Toblacher See
  • Fluss & See, Toblach
    • (0)
Gustav-Mahler-Komponierhäuschen im Wildpark
  • Museum & Bergwerk, Toblach
    • (0)

Empfohlene Unterkünfte

57 €
Hotel Monica Villa
  • Hotel, Toblach
    • (0)
44 €
Hotel Dolomiten
  • Hotel, Toblach
    • (0)
Hotel Kirchenwirt
  • Hotel, Aufkirchen
    • (0)
Hotel Nocker
  • Hotel, Toblach
    • (0)
Hotel Hubertushof
  • Hotel, Toblach
    • (0)

Empfohlene Geschäfte

Schaukäserei-Drei Zinnen
  • Hofladen, Toblach
    • (0)
Mode Derby
  • Mode-Geschäft, Toblach
    • (0)
GARTNER SHOES
  • Mode-Geschäft, Bruneck
    • (0)

Empfohlene Restaurants

Gratschwirt
  • Restaurant, Toblach
    • (0)
Zwischen vielfältiger Kultur, Geschichte und wunderschönen Landschaften in der unberührten Natur Südtirols.

Ein Ort, wie aus einem Bilderbuch entsprungen: Mitten im Naturpark Fanes-Sennes-Prags und dem Naturpark Drei Zinnen, am Eingang des wildromantischen Höhlensteintals gelegen, befindet sich das verträumte Örtchen von Toblach, das mit seinen Schätzen sowohl Kultur- als auch Naturliebhaber ins Hochpustertal lockt: Im historischen Dorfzentrum steht die, 1764 auf den Fundamenten einer romanischen Kirche gebaute, prächtige barocke Pfarrkirche. Weiter führt die Besichtigung der Altstadt zur Herbstenburg, einem Wehrturm aus dem Mittelalter der sich im Zentrum einer Befestigungsanlage befand, in welcher eine Zeit lang auch der Gerichtshof untergebracht war. Von 1508 bis 1511 wurde sie von Kaiser Maximilian I., Habsburger Erzherzog, als Quartier im Krieg gegen Venedig genutzt. Die Burg war durch einen unterirdischen Gang mit dem 1430 errichteten Roten Turm verbunden, welcher 1580 in den Besitz der schwäbischen Freiherren von Winkelhofen überging.

Ende des 19. Jhd’s erlebte Toblach durch den erblühenden Tourismus einen großen wirtschaftlichen Aufschwung; durch den damit zusammenhängenden Bau der Südbahn, die von Lienz nach Franzenfeste führte, kam der Fremdenverkehr zunehmend ins Land. Zeuge dieser Zeit ist das herrschaftliche Grand Hotel, welches als Treffpunkt des Hoch- und Geldadels galt. Nach seiner Nutzung als Hospital während des Ersten Weltkriegs standen die Räume lange leer, erstrahlen heute jedoch wieder in altem Glanz und beherbergen u.a. das bekannte Kultur- & Kongresszentrum dessen Herzstück der Gustav-Mahler-Saal ist. Benannt wurde dieser nach dem österreichischen Komponisten, der in den Jahren 1908 bis 1910 seine Sommer im malerischen Dorf verbrachte und in seinem Komponierhäuschen im Toblacher Wildpark zu einigen seiner Werke inspiriert wurde. Ihm zu Ehren finden jedes Jahr die Gustav Mahler Musikwochen statt.

Toblach’s Wasserwelten 
Kristallklar schimmert der Toblacher See, einer der wenigen übrigen Feuchtgebiete Südtirols, blau-grün in der malerischen Landschaft des Naturparks und verführt euch an warmen Sommertagen dazu, in seinem kühlen Wasser zu schwimmen oder auf einer Bootsfahrt zu entspannen oder sich im Winter sich mit zum Eisstockschießen, Curling und Eislaufen verabredet. Entlang des Naturerlebniswegs könnt ihr einige interessante Dinge zu seiner Flora, Fauna und Geomorphologie erfahren. Ein weiterer See, der Dürrensee erwartet euch, um den herrlichen Ausblick auf die Cristallo-Gruppe mit euch zu teilen. Nennenswert sind auch der ZweiWasserBrunnen, ein Trinkwasserbrunnen am Toblacher Ortsrand und die Drau, welche mit einer Länge von 750 km durch 5 europäische Staaten verläuft und schließlich in der Donau mündet.

Beliebte Freizeitaktivitäten im Frühling und Sommer finden sich entlang der zahlreichen Wanderwege, Mountainbike-Pfade und Klettersteige, um die Dolomiten – vor allem die Drei Zinnen – zu erkunden. Der Winter hingegen lockt leidenschaftliche Skilangläufer wie auch Skitourengeher, Ski- & Snowboardfahrer dazu ein, die traumhaften weiß bedeckten Landschaften zu entdecken.