Auer

Der Sonne entgegen

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Castelfeder
  • Naturdenkmal, Montan
    • (0)

Empfohlene Unterkünfte

28 €
Hotel Villa Groff
  • Hotel, Auer
    • (0)
23 €
Bio-Hotel & Residence Kaufmann
  • Hotel, Auer
    • (0)
44 €
Hotel Elefant
  • Hotel, Auer
    • (0)

Empfohlene Restaurants

Bauernstube Messnerhof
  • Restaurant, St. Lorenzen
    • (0)

Empfohlene Touren

Über Auer

Verträumt und von edlen, fruchtigen Weinreben umgeben, liegt das idyllische Dorf im Südtiroler Unterland. Bekannt als einer der wärmsten Orte Südtirols, bildet es das Tor zum Süden. 

Nicht weit vom wunderschönen Kalterer See entfernt, liegt das idyllische Dörfchen von Auer. Ein Blick ins authentische Dorfzentrum genügt, um sich von seinem bäuerlichen Charakter und den charmanten, malerischen Gassen vom ersten Moment an entzücken zu lassen. Lasst euch von der Geschichte des Ortes bis in die Steinzeit zurückversetzen und von den übrig gebliebenen, mittelalterlichen Domänen von vergangenen Zeiten erzählen. Im südlichen Teil des Ortes steht das älteste Bauwerk der Gemeinde: Die im 11. Jhd. erbaute St. Peterskirche, die wegen der zahlreichen Überschwemmungen und den damit verbundenen Erdablagerungen heute ganze 5 Meter tiefer als ihre umliegenden Gebäude liegt. Da diese ehemalige Pfarrkirche öfters wegen der Muren der Etsch-Überschwemmungen unzugänglich war, wurde 1674 im historischen Dorfzentrum die Marienkirche als Auers Zweitkirche gebaut. 

Rund um Auer könnt ihr zahlreichen kulturellen und auch sportlichen Aktivitäten nachgehen. Oberhalb des Dorfes liegt das beliebte Ausflugsziel „Castelfeder“: Einst prähistorische, römische und frühmittelalterliche Siedlung; heute ein sonnendurchflutetes, karges und von Gras, Eichen, Weihern und Mooren durchzogenes Biotop. Begebt euch auf die Spuren der Geschichte und entdeckt das Wahrzeichen Castelfeders - die Reste eines imposanten byzantinischen Mauerwalls aus dem Jahr 500 n. Chr, die sogenannten „Kuchelen“. Weiter geht die Reise durch die Geschichte zur Ruine der Barbarakapelle aus dem 6. Jhd und einer etwas kurioseren Sehenswürdigkeit, die Fruchtbarkeitsrutsche. Diese flache, glatte Steinrutsche gilt als Symbol eines antiken Fruchtbarkeitskults.  Von diesem 190 m hohen Hügel aus Prophygestein könnt ihr eine weite Aussicht über das Südtiroler Unterland genießen, die zum Verweilen einlädt und euch einen herrlichen Blick vom Kalterer See, über Branzoll und Neumarkt bis hin nach Salurn bietet. 

Darüber hinaus gehört die Umgebung zu einer der beliebtesten Wander- und Bikeregionen. Wo bis 1963 die Fleimstaler Bahn entlang fuhr, verläuft heute ein Fahrradweg der auf der ehemaligen Bahntrasse von Neumarkt über San Lugano bis ins Trentiner Fleimstal führt. Auf leidenschaftliche Wanderer wartet der nah gelegene Naturpark Trudner Horn.