St. Ulrich in Gröden

Zwischen lokaler Handwerkskunst und unberührter Natur

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Ulrich
  • Kirche & Kloster, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Museum de Gherdeina
  • Museum & Bergwerk, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Heilig Kreuz Kapelle Raschötz
  • Kirche & Kloster, St. Ulrich in Gröden
    • (0)

Empfohlene Unterkünfte

79 €
Hotel Grien
  • Hotel, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Hotel Gardena Grödnerhof
  • Hotel, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
42 €
Hotel Rodes
  • Hotel, St. Ulrich in Gröden
    • (0)

Empfohlene Geschäfte

Moroder Sport
  • Sport- & Outdoor-Händler, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Creativ
  • Mode-Geschäft, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Lederwaren Mariele
  • Mode-Geschäft, St. Ulrich in Gröden
    • (0)

Empfohlene Restaurants

Restaurant Tubladel
  • Restaurant, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
Restaurant Pizzeria Lamm
  • Restaurant, St. Ulrich in Gröden
    • (0)
In Gröden, eines der beliebtesten Täler Südtirols, sticht der Hauptort St. Ulrich hervor, der vor allem aufgrund seiner traumhaften umliegenden Naturlandschaften seit Jahren zahlreiche Touristen aus aller Welt hierherlockt.

Zahlreiche Veranstaltungen, Feste, aber auch seine gepflegten und sauberen Straßen, die einladenden Gourmetrestaurants und luxuriösen Hotels machen die einst schwer erreichbare Ortschaft St. Ulrich in Gröden zu einem der beliebtesten Dörfer in Südtirol. St. Ulrich ist umgeben von einer atemberaubenden Landschaft. Hier könnt ihr etwa durch dichte Nadelwälder in die faszinierende Bergwelt der Dolomiten aufsteigen, über bequeme Wege zum Gipfel des Pic wandern oder nach St. Magdalena im Villnösstal spazieren, um die beeindruckenden Felszacken der Geisler zu bewundern. Auch das Dorf Lajen oder der Gipfel der Seceda – im Winter ein wahres Paradies für Wintersportler – sind sehr lohende Ausflugsziele. Rund um St. Ulrich sind die traumhaften Skigebiete des berühmten Skikarussells Dolomiti Superski wie etwa die Seiser Alm ein wahres Eldorado für Skifahrer, Snowboarder und Langläufer

St. Ulrich in Gröden ist aber auch ein begehrter Ort für Erholungssuchende: Die typischen Bergbauernhöfe sind heute größtenteils renoviert und zu luxuriösen Hotels umgebaut worden, in denen ihr einen Aufenthalt mit jeglichem Komfort genießen könnt.

Für Shoppingfreunde gibt es in der Fußgängerzone im Zentrum zahlreiche Geschäfte, Kulturinteressierte können sich hingegen auf viele Gebäude von künstlerischem Interesse freuen. Sehenswert ist zum Beispiel das St. Jakob Kirchlein, die älteste Kirche Grödens, die in einer Viertelstunde vom Dorf aus zu erreichen ist. Auf dem Weg dorthin könnt ihr den herrlichen Blick auf Platt- und Langkofel genießen. Im Museum Gherdëina sind wunderschöne Skulpturen, archäologische Funde, Gemälde von Ladinischen Malern und eine Gedenksammlung von Luis Trenker – ein bekannter lokaler Regisseur und Bergsteiger – zu sehen. Empfehlenswert ist auch die kleine und charakteristische Kapelle von St. Anton, das wahre Herz von St. Ulrich. Beim Betreten der Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert, die dem Hl. Ulrich gewidmet ist, fällt einem sofort die Heiligenstatue des Grödner Künstlers Ludwig Moroder und das Gemälde am Hochaltar von Josef Moroder auf, auf dem die Hl. Drei Könige bei der Anbetung des Jesuskindes dargestellt sind. Liebhaber des typischen lokalen Kunsthandwerks sollten sich einen Besuch in der Galerie Unika nicht entgehen lassen. In den Wintermonaten findet jedes Jahr der Schneeskulpturen-Wettbewerb statt, bei dem berühmte Künstler aus Eiswürfeln prächtige Figuren schaffen.