Völs am Schlern

Am Fuße des Schlerns

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Pfarrmuseum und Archeologiemuseum Völs
  • Museum & Bergwerk, Völs am Schlern
    • (0)
Schloss Prösels
  • Museum & Bergwerk, Völs am Schlern
    • (1)
Völser Weiher
  • Badesee, Völs am Schlern
    • (0)

Empfohlene Unterkünfte

141 €
Romantik Hotel Turm
  • S
  • Hotel, Völs am Schlern
    • (0)
54 €
Hotel Rose Wenzer
  • Hotel, Völs am Schlern
    • (0)
41 €
Hotel Perwanger
  • Hotel, St. Konstantin
    • (0)
26 €
Residence Konstantin
  • Sun
  • Sun
  • Ferienwohnung, St. Konstantin
    • (0)
Pröslerhof
  • Pension, Völs am Schlern
    • (0)
63 €
Hotel Heubad
  • Hotel, Völs am Schlern
    • (0)

Empfohlene Geschäfte

J. Delago
  • Feinkost-Geschäft, Völs am Schlern
    • (0)
Trafik Kompatscher
  • Buchhandlung, Völs am Schlern
    • (0)
Schlernbike - Bike Service Rental
  • Fahrradhändler, Völs am Schlern
    • (0)

Empfohlene Restaurants

Restaurant Zur Quelle am Camping Seiser Alm
  • Restaurant, Völs am Schlern
    • (0)
Tuffalm
  • Almhütte, Völs am Schlern
    • (1)

Empfohlene Touren

Umgeben von grünen Almwiesen liegt Völs am Schlern unter den beeindruckenden Felswänden des Schlerns. 

Völs am Schlern liegt am Fuße des mächtigen Schlern-Massivs und somit mitten in den Dolomiten. Die Ortschaft befindet sich zwischen Kastelruth und der Seiser Alm auf der einen und Tiers und dem Rosengarten auf der anderen Seite. Verstreut zwischen Wald und Wiesen liegen die kleinen Fraktionen der Gemeinde beschaulich und friedvoll umgeben von prächtigen Almwiesen. Der Hauptort von Völs am Schlern ist Untervöls. Hier befinden sich Dorfplatz, Kirche und Gemeindehaus. 

Völs wurde im Jahre 888 erstmals urkundlich erwähnt. Aufgrund eines im Schlerngebiet ausgegrabenen flötenähnlichen Instruments aus der Kupferzeit – das älteste in Südtirol gefundene Musikinstrument – wird vermutet, dass dieses Gebiet bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. besiedelt war. Bis zu seinem Tod im Jahre 1530 bewohnte Leonhard von Völs-Colonna, Landeshauptmann von Tirol, das herrschaftliche Schloss Prösels, eine wundervolle Burg, die Ende des 20. Jahrhunderts renoviert wurde und heute vor allem als märchenhafter Rahmen für kulturelle Veranstaltungen dient.

Behütet im Wald liegt am Fuße des Schlern der Völser Weiher. Dieser kleine, künstliche See wurde im 16. Jahrhundert vom damaligen Landeshauptmann von Tirol Leonhard von Völs-Colonna zum Fischen angelegt. Der südliche Bereich des Völser Weihers ist heute geschütztes Biotop, während der nördliche Teil des Sees im Sommer von Einheimischen und Gästen gerne zum Schwimmen und als erfrischende Abkühlung genutzt wird. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts wurde Völs als Sommerfrischort genutzt. Zu den besonderen Highlights gehört hier ein Heubad am Schlern. Die Heubad-Kuren, ein von Bauern überliefertes Wohlfühl-Rezept, sorgen nicht nur für Entspannung: Die bunten Blumen von den Magerwiesen der Seiser Alm und die verschiedenen Heilkräuter sollen wahre Wunder wirken.