Herbst in Südtirol: Die schönsten Herbst-Spazierwege in Südtirol


Es ist die Vorfreude auf die kühle Herbstfrische und sanft windige Luft, der leichte Abschied von heißen Tropennächten und regnerischen Hitzegewittern. Es ist die Erfüllung so vieler lang ersehnter saisonaler Gaumenfreuden und der leidenschaftliche Genuss der letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. All das macht den Herbst zu einer ganz besonderen, einzigartigen und so liebenswerten Jahreszeit. Blauer Himmel und Sonnenschein ziehen sich in Südtirol durchs ganze Jahr, vielleicht einer der Gründe, wieso besonders auch im Herbst zahlreiche Spazierwege so fleißig begangen werden. Absolutes Highlight und damit ein Muss für jeden Promenadenfan und Liebhaber idyllischer Ausflüge sind die wunderschön herbstlichen Wege, die sich wie Adern durch ganz Südtirol erstrecken. In jedem Haupttal, in jeder Region, gibt es einen ganz besonders schönen…

Gewinner dieser Runde: Der Eisacktaler Keschtnweg:

Nummer Eins aller Südtiroler Spazierwege, die ihr im Herbst unbedingt gesehen haben müsst, ist auf jeden Fall der Eisacktaler Keschtnweg. Die süße Frucht des Kastanienbaums hat dem insgesamt über 60 km langen Pfad seinen Namen verliehen. Von Neustift nach Feldthurns, über Barbian nach Leitach bis hin zum Schloss Runkelstein in Bozen, bedeckt von braun-rot-gelb-orangen Blättern und herrlich duftenden Tannenzapfen, schlängelt sich der Keschtnweg stolz durch das gesamte Eisacktal.

Für die vollständige Tour würdet ihr wohl mehr als 20 Stunden brauchen – gut, dass der Eisacktaler Keschtnweg auch in einzelnen Etappen problemlos begangen werden kann. Start und Ziel des faszinierenden Spaziergangs sind also euch überlassen, die Überquerung panoramareicher Anhöhen und Hänge über dem schmalen Talkessel der Region ist garantiert. Genießt das facettenreiche Naturspektakel der herbstlichen Kastanienwälder und die farbenprächtige Vegetation des Eisacktals!


Auch nicht ohne: Der Rundgang um den Kalterer See:

Die Weinstraße im Südtiroler Unterland ist vielleicht eine der schönsten Straßen Südtirols. Sie verläuft zwischen etlichen Weingütern bestehend aus tausenden von Rebanlagen, deren Blätter sich im Herbst nach einem malerisch kolorierten Wechselspiel dem Kreislauf des Lebens ergeben. Mitten in dieses Natureldorado nistet sich ein edles Gewässer ein, der Kalterer See, der zwischen September und November die herbstlichen Töne der Natur reflektiert, bevor sich seine glatte Oberfläche in einen winterlichen Eismantel hüllt.

Bei einem Herbstbesuch im Überetsch, im sonnigen Süden Südtirols, darf der Rundgang um den Kalterer See keineswegs ausgelassen werden. Der gemütliche Spazierweg kann in 2 Stunden gemeistert werden und gewährt euch Einblicke in die pittoreske Flora und Fauna des Überetscher Sees. Beeindruckend schön ist dieser auch von oben! Wer schon am Kalterer See ist, dem wird die leichte Wanderung zu den Rosszähnen und zur Ruine Leuchtenburg empfohlen. Direkt oberhalb des Alpensees verspricht sie ein atemberaubendes Panorama! Wieder zurück im Tal starten zahlreiche Spazierwege durch das gesamte Unterland: zu den Weindörfern Tramin, Kurtatsch, Margreid und Kurtinig, stets durch die charmante Unterlandler Weinlandschaft.


Auch noch in den Top Fünf: Die Meraner Waalrunde

Auch in die Top 5 der schönsten Südtiroler Spazierwege im Herbst hat es die Meraner Waalrunde geschafft, nicht nur weil sie der längste Waalweg Südtirols ist, sondern vielmehr wegen ihrer abwechslungsreichen Pfade, idyllisch ruhigen Waldwege, sonnigen Themenwegen unter lichten Steigen und last but not least: weil sie einfach der ideale Herbstspaziergang schlechthin ist! Und wer geglaubt hat, der Keschtnweg ist schon lang, der hat die 83,6 km der Meraner Waalrunde noch nicht kennenlernen dürfen – kein Problem, dem Nachholbedarf wird gleich nachgeholfen:

Die 8 verschiedenen Etappen sind jeweils in höchstens 4 Stunden locker zu bewältigen und bilden insgesamt eine runde Schleife um die Kurstadt Meran. Sie schließen die Waalwege zwischen Töll, Kuens, Saltaus und Naif, Lana und Rabland und schließlich über Naturns zurück zur Töll mit ein. Entlang dem plätschernden Lauf des Wasserkanals, durch alte Kastanienbäume und weite Apfelwiesen erwartet euch hier die abwechslungsreiche Naturlandschaft der Region Meran und Umgebung.


Der Südtiroler Jakobsweg: eine herbstliche Reise durch das Pustertal

Ja, auch durch Südtirol verläuft ein Teil des berühmten Jakobsweges und zwar insgesamt 130 km von Winnebach im Hochpustertal bis zum Brennerpass im Wipptal. Die ersten drei Etappen bieten sich wunderbar dazu an, das naturbelassene Pustertal in seinem herbstlichen Kleid kennenzulernen. Insgesamt 11 Kirchen liegen auf dem Weg, Ziele für Pilger und sehenswerte Anhaltspunkte für jeden Interessierten kunsthistorischer Bauten, Fresken und Skulpturen. Darüber hinaus führt euch der Jakobsweg, vorbei am märchenhaften Olanger See, durch das historische Zentrum von Bruneck, stets entlang der kräftig wassergrünen Rienz bis hin zur Talöffnung bei Brixen.

Und spätestens jetzt im Pustertal gilt unbedingt zu erwähnen, was zu diesen herbstlichen Spazierwegen gehört wie Pech und Schwefel: das Törggelen. All diese wunderbaren Herbstpfade bieten nämlich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in den verschiedensten Südtiroler Törggele-Stuben, Keller und urigen Buschenschänken. Die wohl beliebteste kulinarische Tradition im Herbst verwöhnt euch mit köstlichen Suppen, hausgemachten Schlutzkrapfen und Knödel, deftigen Schlachtplatten und süßen Krapfen. Die Hauptrolle beim Törggelen spielen aber stets die gerösteten Kastanien – ein Traum!


Vinschger Herbstwanderung: Der Latschanderwaal

Wer den Vinschgau kennen möchte, der sollte dieses beeindruckend schöne Tal unbedingt auch im Herbst gesehen haben! So wunderbar vielfältig, so bodenständig und authentisch – der oberste Teil des Etschtals, von der Töll bis zum Reschenpass, überzeugt vor allem auch von September bis Dezember mit seiner fesselnden Natur. Im späten Frühling und im Sommer, wenn heiße Sonnenstrahlen auf die trockenen Hänge des Tales prallen, treibt es die meisten in die Vinschger Höhe auf bis zu 3000 m. Dabei finden sich genau hier die Spazierwege, die zwischen kahl werdenden Bäumen am schönsten zu begehen sind.

Der Latschander Waalweg gehört zu den schönsten Herbstwanderungen in Südtirol, die gerne von Familien mit Kindern begangen werden. Am Ende des Weges wartet eine abenteuerliche Belohnung auf euch: das mittelalterliche Schloss Juval, in dem sich eines der insgesamt fünf Messner Mountain Museen befindet. Der Weg selbst ist wie ein Ausflug durch die nachsommerliche Entfaltung des Vinschgaus zwischen Kastanien- und Eichenbäumen von Latsch zum Eingang des Schnalsertals.

Der Latschander-Waalweg
  • Familienwanderungen
    • (0)



Teile den Link mit Deinen Freunden